VOTUM beteiligt sich am Deutschen Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA)

VOTUM beteiligt sich am Deutschen Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA)

Der VOTUM Verband beteiligt sich am Deutschen Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA)

Berlin / Frankfurt / Köln, 01.09.2022. Das zu Beginn des Jahres 2020 an den Start gegangene Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) erweitert den Kreis der Träger. Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW, der Bundesver-band der Assekuranzführungskräfte VGA und der VOTUM Verband sind nunmehr neben dem Bundesverband Deutscher Vermögensberater BDV Mitgesellschafter des Instituts. Sie führen der GmbH weitere Stammeinlagen zu und tragen zur Finanzierung des Wachstums auch mit einem jährlichen Förderzuschuss bei. Außerdem sollen aus dem Kreis der Mitglieder weitere Forschungsaufträge akquiriert werden. Die konkrete Zusammenarbeit im Institut wird sich in der gemeinsamen Erarbeitung der Forschungsprojekte sowie gemeinschaftlicher Kommunikationsarbeit widerspiegeln.

Das DIVA ist ein An-Institut der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) und insoweit wissenschaftlichen Methoden verpflichtet. Wissenschaftlicher Direktor ist Prof. Dr. Michael Heuser, zugleich Hochschullehrer an der FHDW. Es versteht sich als Meinungsforschungsinstitut für finanzielle Verbraucherfragen. Mit repräsentativen Befragungen werden die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zu allen Fragen der Vermögensbil-dung und der Alterssicherung sowie zur persönlichen Beratung in die politische Diskus-sion eingebracht. So sollen bewusst auch die Positionen der Verbraucherschutzorganisationen durch das unmittelbare Meinungsbild in der Bevölkerung ergänzt werden.

Neben der Stärkung der Finanzkraft zielt das Joint Venture auf die Verbreiterung der Trägerschaft. Dazu Dr. Helge Lach, Vorsitzender des BDV: „Wir freuen uns sehr dar-über, dass der AfW, der VGA und der VOTUM Verband mit ihrem Eintritt in das DIVA nicht nur dessen bisherige Arbeit wertschätzen, sondern diese zukünftig auch mitverantworten und ihre spezielle Sichtweise einbringen. Das erweitert das Spektrum und die Relevanz des Instituts. Das DIVA ist jetzt nicht mehr das Institut des BDV, sondern von gleich vier namhaften Vermittlerverbänden. Dies unterstreicht seine Neutralität.“ Dazu beitragen soll auch der im Sommer 2022 vollzogene Umzug des Instituts von Marburg nach Frankfurt, mit dem darüber hinaus neue räumliche Möglichkeiten geschaffen wur-den.

VOTUM-Vorstand Martin Klein freut sich auf die Zusammenarbeit: „Entscheidend für unser Engagement bei DIVA ist zum einen die exzellente Arbeit des Instituts und die Fokussierung auf die großen Fragen unserer Branche: Alterssicherung, Vermögensbildung, Versicherung sowie bestmögliche Beratung und Vermittlung. Darüber hinaus möchten wir mit unserer Beteiligung deutlich machen, dass wir bei VOTUM auch weiterhin an unserer Überzeugung festhalten, dass ein ‚Miteinander‘ auf Augenhöhe die Branche weiterbringt als ein konkurrierendes ‚Nebeneinander‘. Die Entscheidung für unser Engagement ist uns deshalb sehr leichtgefallen.“

Norman Wirth, geschäftsführender Vorstand des AfW sieht vor allem die klare Ausrich-tung des DIVA als Vorteil: „Die durch unsere Verbände vertretenen Mitglieder sind tagtäglich tausendfach beim Kunden. Sie wissen sehr genau, was die Menschen bewegt. Deshalb ist auch ein von Vermittlerverbänden getragenes Institut Garant dafür, dass die richtigen Themen aufgegriffen und in die politische Diskussion eingebracht werden.“

Oliver Mathais, Geschäftsführer des VGA: „Die Analysen des DIVA decken nach unserer Einschätzung sehr gut die wirklich relevanten Fragestellungen für Verbraucher ab. Wir hatten deshalb von Anfang an große Sympathien für eine Zusammenarbeit. Die Mitglieder unseres Verbandes arbeiten fast alle im Vertrieb oder vertriebsnah und können so eine spezielle Sichtweise in die Arbeit einbringen.“

Schon jetzt werden die publizierten Forschungsergebnisse regelmäßig von den Medienkanälen der Finanzbranche bis hin zu namhaften Tageszeitungen und Journalen aufgegriffen. Auch in der Politik gibt es bereits eine große Zahl von Abonnenten des Newsletters. Alle Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen können über die Web-site des Instituts www.diva.de abgerufen werden. Mit der Stärkung der Finanzkraft und der Neutralität des DIVA sowie die deutlich verbreiterte Auftragsbasis dürfte sich so dessen Position als führendes Meinungsforschungsinstitut der Finanzbranche weiter verfestigen.


Nächste Meldung